Mittwoch, 15. April 2009

Zuwanderer als Feindbild

Fachtagung des Sir Peter Ustinov Instituts

18. und 19. Mai 2009
Theatersaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien



18. Mai 2009

Eröffnung und Begrüßung
9:30 Uhr Eröffnung durch Nationalratspräsidentin Mag.a Barbara Prammer (Ehrenschutz)
Dr. Friedrich Gehart, Vorstand des Sir Peter Ustinov Instituts


Das Feindbild „Zuwanderer“: Woher kommt es und was bewirkt es?
Einleitung und Moderation: Heinz Fassmann (Wissenschaftlicher Leiter der Veranstaltung)

10:00 Uhr: Josef Berghold: Ursachen und Konsequenzen des Feindbildes „Zuwanderer“ – ein Überblick
10:30 Uhr: Gudrun Biffl: Wahrnehmung und sachliche Realität der vermeintlichen Bedrohung

11:00 bis 11.30 Uhr: Pause

11:30 Uhr: Ute Benz: Tiefenpsychologische Wurzeln für die Abwehr von Mitgefühl und moralischer Verpflichtung
12.00 Uhr: Michael Bommes: Gesellschaftliche Funktion von Feindbildern

12:30 Uhr Diskussion

13.00 bis 14:00 Uhr Mittagspause


Europäische Perspektiven
Einleitung und Moderation: Wiebke Sievers

14:30 Uhr: Heinz Fassmann: Europäische Migrationen im Überblick
15:00 Uhr: Peter von Bethlenfalvy: Rechtsstellung des „Zuwanderers“ innerhalb der EU und geplante Maßnahmen der EU bei der Asyl- und Einwanderungspolitik

15:30 – 16:00 Uhr: Pause

16:00 Uhr: Angelika Königseder: Feindbild Muslim in Europa
16:30 Uhr: András Kovács: Feindbild Roma in Europa

17:30-19:00 Uhr: Paneldiskussion:
Medien und Zivilgesellschaft: Beiträge zur Integration von MigrantInnen
Mit Michael Chalupka, Werner Kerschbaum, Birol Kilic, Corinna Milborn
Moderation: Peter Rabl, projektXchange (angefragt)


19. Mai 2009

Voraussetzungen und positive Effekte einer gelungenen „Integration“
Einleitung und Moderation: Wolfgang Benz

09:00 Uhr: Philip Martin: Internationale Erfahrungen mit Integrationsmaßnahmen und Elemente einer Best-practice-Politik (in englischer Sprache)
09:30 Uhr: Barbara John: Gesellschaftliche, volkswirtschaftliche und persönliche Vorteile aus einer gelungenen „Integration“
10:00 Uhr: Wolfgang Benz: Was sollen Aufnahmegesellschaft und ZuwanderInnen zu einer erfolgreichen „Integration“ beitragen?
10:30 Uhr: Hilde Weiss: Wie kann die Jugend besser auf Integration vorbereitet werden?

11:00 bis 11:30 Uhr: Diskussion
11:30 bis 12:00 Uhr: Pause


Orientierungslinien für einen Abbau des Feindbilds „Zuwanderer“
Einleitung und Moderation: Heinz Fassmann

12:00 Uhr: Gianni D’Amato: Politik ohne Feindbilder
12:30 Uhr: Anton Pelinka: Bildung als Beitrag zur Feindbildbekämpfung
13:00 Uhr: Manfred Nowak: Mehr Respekt vor Anderen und mehr Dialog
13:30 Uhr: Barbara Frischmuth: Mehr Sensibilität und Menschlichkeit

14.00 Uhr: Diskussion und Abschluss

Referentinnen und Referenten:

Ute Benz: Psychoanalytikerin für Kinder und Jugendliche, Berlin
Wolfgang Benz: Historiker, Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung an der TU Berlin
Josef Berghold: Sozialpsychologe, Universität Innsbruck
Peter von Bethlenfalvy: Migrationsexperte, Direktor von IOM Deutschland (International Organisation for Migration)
Gudrun Biffl: Ökonomin, Donau Universität Krems
Michael Bommes: Soziologe, Universität Osnabrück
Michael Chalupka: Direktor der Diakonie Österreich
Gianni D’Amato: Politikwissenschafter, Universität Neuchâtel
Heinz Fassmann: Geograf und Migrationsforscher, Universität Wien und Direktor des Instituts für Stadt- und Regionalforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften; Obmann der Kommission für Migrations- und Integrationsforschung der ÖAW; wissenschaftlicher Leiter der Veranstaltung
Barbara Frischmuth: Schriftstellerin und Übersetzerin, Altaussee
Barbara John: Vorsitzende des Beirats der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, vorher Ausländerbeauftragte des Berliner Senats, Berlin
Birol Kilic: Herausgeber der Yeni Vatan Gazetesi und Geschäftsführer des Neue Welt Verlags, Wien
Werner Kerschbaum: Stv. Generalsekretär und Mitglied der Geschäftsleitung des Österreichischen Roten Kreuzes, Wien
Angelika Königseder: Historikerin, Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin
András Kovács: Soziologe, Central European University Budapest
Philip Martin: Migrationsexperte, University of California, Davis
Corinna Milborn: Buchautorin und Journalistin, Wien
Manfred Nowak: Jurist, Universität Wien und Leiter des Boltzmann Instituts für Menschenrechte, Wien
Anton Pelinka: Politikwissenschafter, Central European University Budapest
Peter Rabl: Journalist, Sprecher der Projekte „A Letter to the Stars“ und projektXchange
Wiebke Sievers: Kommission für Migrations- und Integrationsforschung der ÖAW Wien
Hilde Weiss: Soziologin, Universität Wien
Kommentar veröffentlichen