Donnerstag, 13. Januar 2011

BeraterIn für Opfer rechter Gewalttaten in Brandenburg

Stellenausschreibung
BeraterIn für Opfer rechter Gewalttaten in Brandenburg (30 Stunden)
Im Rahmen des Bereichs der »Beratung für Opfer rechter Gewalt« beim Verein
Opferperspektive e. V. ist zum 1. März 2011 die Stelle einer/s BeraterIn zu besetzten.
In der Beratung von Betroffenen rechter Gewalt beim Verein Opferperspektive arbeiten
sieben MitarbeiterInnen. Die Beratung ist aufsuchend im gesamten Land Brandenburg.
Das Büro der Opferperspektive befindet sich in Potsdam. Wir wünschen uns eine/n
KollegIn, die/der an der Zusammenarbeit in einem engagierten Team interessiert ist sowie
den Elan und die Belastbarkeit mitbringt, die für die Beratung von Gewaltopfern
erforderlich sind. Der/die Bewerbende sollte zudem in der Lage sein, an der
konzeptionellen Weiterentwicklung des Beratungsansatzes der Opferperspektive
mitzuarbeiten.
Aufgabengebiete:
· aufsuchende Beratung und Begleitung von Betroffenen rechter, rassistischer und
antisemitischer Gewalt (v.a. in südlichen Landesteilen / Zweigstelle Cottbus);
· Arbeit mit KooperationspartnerInnen und Gruppen potenziell Betroffener;
· fallbezogene Öffentlichkeitsarbeit;
· Moderation von Konflikten;
· Durchführung von Veranstaltungen zu Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt;
· Kontaktpflege zu Institutionen der Opferarbeit, regionalen Trägern und Initiativen;
sowie sonstige Gremien, Polizei, Verwaltung, Politik und Medien.
Voraussetzungen:
· Hochschulabschluss in den Bereichen Sozialwissenschaften, Sozialpädagogik,
Soziale Arbeit oder Psychologie;
· Beratungserfahrung;
· Kenntnisse und Erfahrungen in den Themenfeldern Rechtsextremismus und
Rassismus;
· Kommunikative Fähigkeiten und sicheres Auftreten;
· Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten;
· Gute Kenntnisse in mindestens einer weiteren Sprache;
· Sicherer Umgang mit Desktopanwendungen;
· Fahrerlaubnis der Klasse B.
Vorteilhaft, aber keine Bedingung sind Kompetenzen und Erfahrungen in folgenden
Bereichen:
· Interkulturelle Kommunikations-, Handlungs- und Konfliktlösungsfähigkeiten;
· Sprachen;
· Öffentlichkeitsarbeit;
· Umgang mit psychischen Folgen von Gewalt, insbesondere Traumatisierungen;
· Straf-, Zivil-, Ausländer- und Asylrecht;
· Soziale und politische Verhältnisse in Brandenburg.
Weiteres:
· Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TV-L Entgeltgruppe 9
· Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind erwünscht
· Bei Fragen: gerne telefonisch unter 0331 8170000 oder per Email an
info@opferperspektive.de
Bewerbung:
· Bewerbungsschluss ist der 24. Januar 2011
· Bitte die Bewerbung in Form eines aussagekräftigen Motivationsschreibens und
eines tabellarischen Lebenslaufes (ohne Zeugnisse und Bescheinigungen) nur per
Email an info@ opferperspektive.de
Kommentar veröffentlichen