Donnerstag, 13. Januar 2011

W2-Professur für Soziale Arbeit mit mehrfach belasteten Kindern, Jugendlichen und Familien

Entwurf zur Vorlage im Fakultätsrat 12.01.2011 – Ausschreibungstext Professur und Zusammensetzung der Berufungskommission

Die Hochschule München ist die größte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Bayern und eine der größten ihrer Art in Deutschland. Wir sehen unsere Herausforderung und Verpflichtung in einer aktiven und innovativen Zukunftsgestaltung von Lehre, Forschung und Weiterbildung.

Für die nachstehend aufgeführte Professur in der Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften, die zum Sommersemester 2011 oder später zu besetzen ist, wird eine wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit gesucht, die umfassende praktische Erfahrungen in verantwortlicher Position außerhalb einer Hochschule erworben hat und diese nun in Lehre und Forschung an unsere Studierenden weitergeben möchte.

W2-Professur
für Soziale Arbeit mit mehrfach belasteten Kindern, Jugendlichen und Familien

Von der Inhaberin/dem Inhaber der Professur wird erwartet, dass sie/er Lehrveranstaltungen in den Studiengängen der sozialwissenschaftlichen Fakultät der Hochschule München übernimmt. Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes sozialwissenschaftliches Studium, vorzugsweise im Bereich der Sozialpädagogik, sowie eine wissenschaftliche Qualifikation und Erfahrungen in der Kinder- und Jugendhilfeforschung. Einschlägige Publikationen und Lehrerfahrungen sind nachzuweisen, ebenso diagnostische und therapeutische Kompetenzen in der Arbeit mit mehrfach belasteten Kindern, Jugendlichen und Familien. Erwünscht sind Berufserfahrungen in den Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere an der Schnittstelle zur Kinder- und Jugendpsychiatrie.
Das Lehr- und Arbeitsgebiet umfasst Grundlagen der Sozialen Arbeit vor allem in Bezug auf die oben genannten Zielgruppen sowie die Anwendung von Verfahren und Methoden im Hilfeprozess vor dem Hintergrund veränderter Herausforderungen an die Soziale Arbeit.

Für die Professur gilt:

· Lehrveranstaltungen aus verwandten Gebieten, auch in anderen Fakultäten, sind gegebenenfalls zu übernehmen.
· Es wird vorausgesetzt, dass die Bereitschaft und Fähigkeit vorhanden ist, Lehrveranstaltungen auch in englischer Sprache anzubieten.
· Zum Aufgabengebiet gehört die aktive Mitarbeit an der Weiterentwicklung des Fachgebiets, an der Internationalisierung der Fakultät und in der Selbstverwaltung der Hochschule. Darüber hinaus wird Engagement bei Projekten der angewandten Forschung und im Bereich des Technologie- und Wissenstransfers erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen:

· Abgeschossenes Hochschulstudium in anderen als Fachhochschulstudiengängen oder ein in einem förmlichen Verfahren als laufbahnrechtlich gleichwertig anerkanntes abgeschlossenes Studium in einem Fachhochschulstudiengang. Die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit ist durch die Qualität einer Promotion oder durch einen anderen Nachweis (Gutachten über promotionsadäquate Leistungen) nachzuweisen. Alternativ hierzu sind in Ausnahmefällen ein Hochschulabschluss und eine erfolgreich abgelegte Promotion ausreichend.
· Pädagogische Eignung, der Nachweis hierzu ist u.a. durch eine Probelehrveranstaltung zu erbringen.
· Besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

Die Fachhochschule München fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und strebt insbesondere im wissenschaftlichen Bereich eine Erhöhung des Frauenanteils an. Frauen werden daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Wenn Sie sich für eine Professur berufen fühlen, freuen wir uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung, die Nachweise zum beruflichen Werdegang und zu wissenschaftlichen Arbeiten in Kopie beinhalten sollte. Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte innerhalb von vier Wochen unter Angabe der o.g. Kennziffer an die Personalabteilung der Hochschule München.

Postanschrift Hochschule für angewandte Wissenschaften – Fachhochschule München, Hauptabteilung I – Personal, Postfach 20 01 13 – 80001 München
Ansprechpartnerin Frau Svenja Demling, Telefon 089/1265 1185, svenja.demling@hm.edu

Vorschlag Zusammensetzung des Berufungsausschusses:

Vorsitz: Gabriela Zink
Stellvertretung: Caroline Steindorff-Classen
weitere ProfessorInnen: Angela Gosch, Helmut Lechner, Mechthild Wolff (externes Mitglied Hochschule Landshut) (evtl. Angelika Iser, noch offen)
VertreterIn der wissenschaftlichen MitarbeiterInnen: Gunda Sandmeir oder Norbert Schindler (noch offen)
VertreterIn der Studierenden: ???
Frauenbeauftragte der Fakultät: Maria S. Rerrich (angefragt)
Berichterstatterin: Elke Wolf, Fakultät 09 (Wirtschaftsingenieurswesen)

externe GutachterIn: Prof. Dr. Sabine Pankofer (KSFH München) & Prof. Dr. Peter Nick (FH Kempten, angefragt)
Kommentar veröffentlichen