Montag, 3. Oktober 2011

Buchpräsentationen: Friede, Freude, deutscher Eintopf & Différance und Barbarei

Mittwoch, 5. Oktober, 19.00
Friede, Freude, deutscher Eintopf
Buchpräsentation und Diskussion

Der Schwerpunkt dieses Sammelbands zur Geschichtspolitik und
Erinnerungskultur in Österreich liegt auf Kärnten / Koroska und dem
umstrittenen Ulrichsbergtreffen. Der Bogen der Beiträge reicht von
einer Auseinandersetzung mit den Traditionsbezügen des Bundesheeres
und deren Veränderung in den letzten Jahren, über die spezifisch
kärntnerslowenische Geschichte von Widerstand und Verfolgung bis zur
kaum diskutierten Frage nach dem Andenken von NS-TäterInnen in der
Wissenschaft.

Mathias Lichtenwagner, Politikwissenschafter
Stefanie Mayer, Poltikwissenschafterin
Janine Wulz, Poltikwissenschafterin
Moderation: Peter Pirker, Historiker

Arbeitskreis gegen den kärntner Konsens (Hg.): Friede, Freude,
deutscher Eintopf. Rechte Mythen, NS-Verharmlosung und
antifaschistischer Protest. Wien: Mandelbaum Verlag 2011



Donnerstag, 6. Oktober, 19.00
Différance und Barbarei
Buchpräsentation

Besonders die akademische Linke missversteht den Charakter der
postmodernen Philosophie als legitime Nachfolgerin der Kritischen
Theorie. Dagegen gilt es, das postmoderne Denken als eine
postnazistische Version des NS-Philosophen Heidegger zu dechiffrieren.
Weil der radikale Bruch mit dem Denken, das zu Auschwitz führte,
ausblieb, weil versucht wurde, die nationalsozialistische Philosophie
für scheinbar ?emanzipatorische? Projekte nutzbar zu machen, erscheint
die deutsche Ideologie heute als links und progressiv. Diese neueste
deutsche Ideologie ist auch Ausdruck einer gesellschaftlichen Tendenz.

Alex Gruber, Politikwissenschafter und Autor
Philipp Lenhard, Politikwissenschafter und Autor
Alex Gruber, Philipp Lenhard (Hg.): Gegenaufklärung. Der postmoderne

Beitrag zur Barbarisierung der Gesellschaft. Freiburg: ça ira Verlag 2011

Eine Veranstaltung von Café Critique


Depot
Breite Gasse 3
A - 1070 Wien
Tel: +43 (0)699 1353 7710
Kommentar veröffentlichen