Sonntag, 26. Februar 2012

Bernard Schmid 1.) Rechte nach Oslo 2.) Arabische Revolution #oslo #arabischerevolution http://critpsych.blogspot.com

Einladung zu zwei Veranstaltungen mit Bernard Schmid

# 2. März, 20 Uhr (Wipplingerstrasse 23, 1010 Wien): DISTANZIEREN,
LEUGNEN, DROHEN. Die europäische extreme Rechte nach Oslo.
# 3. März, 19 Uhr (Depot, Breitegasse 3, 1070 Wien): DIE ARABISCHE
REVOLUTION? Soziale Elemente und Jugendprotest in den nordafrikanischen
Revolten.

Bernard Schmid, geboren 1971, seit fünfzehn Jahren in Paris lebend, Jurist
bei einer antirassistischen Organisation, nebenberuflich freier Journalist
und Autor mehrerer Bücher, darunter »Algerien-Frontstaat im globalen
Krieg?«, »Das koloniale Algerien«, »Der Krieg und die Kritiker« und
»Frankreich in Afrika« wird Anfang März seine beiden neuen Bücher in Wien
vorstellen.


DISTANZIEREN, LEUGNEN, DROHEN. Die europäische extreme Rechte nach Oslo.
Wann: Freitag, 2. März 2012, 20 Uhr
Wo: Wipplingerstrasse 23, 1010 Wien

Aus den Wahnvorstellungen wurde Wirklichkeit: Ein Attentäter, der
gleichzeitig von fanatischem Moslem- und Einwandererhass und von einer
Obsession gegen den „kulturellen Marxismus" angetrieben wurde, tötete über
75 Menschen in Oslo. Seitdem ist die extreme Rechte in Europa
aufgewirbelt. Der Niederländer Geert Wilders erklärte den Amoklauf zum
„Rückschlag" für die von ihm so genannte „islamkritische" Bewegung. Auch
die deutsche Webseite Politically Incorrect schaltete zum Teil auf
Selbstkritik um. Andere Rechte dagegen erblickten in der Tat ein Fanal,
einen flammenden Aufruf zur Aktion. In Frankreich verherrlichte ein
früherer Wahlkandidat des Front National den Massenmörder von Oslo als
„neuen Karl Martell" und fügte hinzu: „Andere werden folgen". In
Österreich schloss die FPÖ einen Abgeordneten infolge seiner Reaktion aus.
Aber welches geistige Milieu in Europa hat solche Wahnideen
hervorgebracht? Welche Rolle spielen ultrarechte Israelfreunde,
Pseudofeministinnen und frühere Linke dabei? Und wie reagiert dieses
Milieu auf die Vorwürfe „nach Oslo"?

Näheres dazu
www.edition-assemblage.de/distanzieren-leugnen-drohen-die-europaische-extreme-rechte-nach-oslo/

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit:
# Bibliothek von unten - www.bibliothek-vonunten.org
# grundrisse.zeitschrift für linke theorie & debatte - www.grundrisse.net
# MALMOE - gute seiten schlechte zeiten - www.malmoe.org


DIE ARABISCHE REVOLUTION? Soziale Elemente und Jugendprotest in den
nordafrikanischen Revolten.
Wann: Samstag, 3. März 2012, 19 Uhr
Wo: Depot, Breitegasse 3, 1070 Wien

Anfang 2011 hätte wohl kaum jemand für möglich gehalten, dass die seit
Jahrzehnten bestehenden Regimes in der arabischen Welt so schnell ins
Wanken geraten könnten. Doch nachdem sich in Tunesien aus Sozialprotesten
eine Revolte gegen den Diktator Ben 'Ali entfaltete, wackelten die
arabischen Herrscher: Zuerst fiel Ben 'Ali, dann Mubarak. Als nächstes
könnte die syrische Diktatur oder das Regime von Präsident Saleh im Jemen
stürzen, allerdings drohen dort auch Konflikte zwischen
Bevölkerungsgruppen. In Libyen kippte das Geschehen von der Revolte in
einen Bürgerkrieg, und von diesem in einen internationalen Krieg um.
Während manche „Linke" sich noch nicht recht entscheiden können, ob
Syriens Präsident Al-Assad nicht doch ein irgendwie „sozialistisches" oder
jedenfalls „antiimperialistisches" Regime führt oder wie man zu Libyen
steht, sehen andere vor allem die Sicherheit Israels bedroht. Doch was
wollen die Protestierenden? Wie verhält es sich mit den
Kräfteverhältnissen in Bewegung und Gesellschaft und wie sind die
Geschehnisse aus emanzipatorischer Sicht zu bewerten? Diese Fragen
diskutiert Bernhard Schmid und nimmt dabei sowohl die Gemeinsamkeiten als
auch die Unterschiede in den verschiedenen arabischen Ländern in den
Blick. Ferner wird das Verhältnis des Westens zu „seinen" arabischen
Diktatoren beleuchtet.

Näheres dazu: www.edition-assemblage.de/die-arabische-revolution/

Neben seinem aktuellen Buch sind Texte von Bernard Schmid auch in der
aktuellen Sonderbeilage "The people demand ... Ein Jahr arabische
Revolutionen - Fragen an die Linke" der Zeitung analyse&kritik
(www.akweb.de) erschienen. Auch diese Broschüre wird bei der Veranstaltung
aufliegen.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit:
# akw - Freund_innen von analyse&kritik [Wien]
# Afrique-Europe-Interact [Wien] - www.afrique-europe-
interact.net
# grundrisse.zeitschrift für linke theorie & debatte - www.grundrisse.net
# MALMOE - gute seiten schlechte zeiten - www.malmoe.org
# PrekärCafé - www.prekaer.at
Kommentar veröffentlichen