Dienstag, 27. November 2012

Workshops "Prekarisierung" & "Erinnerungsarbeit" (http://critpsych.blogspot.com #prekarisierung #erinnerungsarbeit) AK DISKU Workshops in Wien 29.11 + 13.12.2012


Der AK DISKU lädt ein:

Workshop: "Prekari...-was?!"
mit Clelia Resmerk (BA-Studierende Psychologie) und Sandra Stern (PrekärCafé)
Donnerstag, der 29. November 2012, 18.30 Uhr                                                          >> DIESE WOCHE!!
im Hörsaal H (neben dem Krips-Kammerl im Keller des Psychologicums)

Prekari...-was?!
"Prekarisierung" als (politisch-strategischer) Begriff versucht die zunehmende Verunsicherung von Lebens- und Arbeitsverhältnissen einzufangen. Darüber hinaus verweist er auf die Vielfalt von Arbeitssituationen und Lebenslagen. In diesem Workshop wollen wir zum einen der Frage nachgehen, was Prekarisierung für uns selbst bedeutet, zum anderen beschäftigen wir uns mit individuellen und kollektiven Strategien, die wir kennen und verfolgen, um damit im Alltag umzugehen. Zusätzlich stellt sich für uns die Frage: Was sind psychologische Aspekte von Prekarisierung? Was kann eine (kritisch-)psychologische Perspektive auf Prekarität leisten?

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Workshop: "Die Methode der Erinnerungsarbeit"
mit Nora Ruck (Uni Wien)
Donnerstag, der 13. Dezember 2012, 18.30 Uhr
im Hörsaal H (neben dem Krips-Kammerl im Keller des Psychologicums)

Einführung in die Methode der Erinnerungsarbeit und Utopiearbeit
Der Workshop bietet eine Einführung in die Erinnerungsarbeit, einer Methode, um aus Erfahrungen Erkenntnisse zu gewinnen. Sie eignet sich um zu untersuchen, wie wir alle vergesellschaftet sind und auch dazu, nach Möglichkeiten für mehr individuelle und kollektive Handlungsfähigkeit zu suchen. Anschließend soll gemeinsam diskutiert werden, ob sich Erinnerungsarbeit auf Vergangenes beziehen muss, oder ob sie auch als Utopiearbeit betrieben werden kann; als gemeinsames entwickeln von Vorstellungen eines guten Lebens für alle und des Weges dorthin.
Die Grundlagen der Methode, die von der Kritischen Psychologin und Soziologin Frigga Haug mitentwickelt wurde, sollen anhand von Textausschnitten erarbeitet werden.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

-barrierefreier Zugang-
-keine Vorkenntnisse erforderlich-
-Snacks, Getränke und Gemütlichkeit-
Kommentar veröffentlichen