Donnerstag, 25. September 2014

​ Neuerscheinungen #Menschenbilder in der ​#Psychologie, #Störungen, #ForumKritischePsychologie

​D​
rei
​​
Neuerscheinungen zu Themenbereichen der
​ ​
Psychologie
​:​

MENSCHENBILDER IN DER PSYCHOLOGIE. Das gleichnamige
​ ​
selbstorganisierte
​ ​
Seminar entstand als studentische Initiative gegen die weitgehend auf
​ ​
den Behaviorismus reduzierte Lehrsituation Anfang der 1970er am
​ ​
Fachbereich Psychologie der Uni Hamburg. In diesem über vier Dekaden
​ ​
verteidigten emanzipatorischen Lernprojekt werden von Studierenden für
​ ​
Studierende diverse Menschenbilder vorgestellt und zur
​ ​
Horizonterweiterung Blicke auf Nachbarwissenschaften geworfen. Im
​ ​
Seminarkontext entstand auch die „Unikate Vorlesung" mit Gastvorträgen
​ ​
von prominenten Vertreter/innen kritischer Ansätze, die 2012 den Preis
​ ​
für innovative Lehre erhielt. 2013 wurde das „Menschenbilder-Seminar"
​ ​
mit dem Lehrpreis der Kurt-und-Käthe-Klinger-Stiftung ausgezeichnet. Im
​ ​
Buch reflektieren Lehrende und Studierende ihre Erfahrungen mit dem
​ ​
selbstorganisierten Seminar, zudem dokumentiert es Gastvorträge der
„Unikaten Vorlesungen" von Uwe Kirschenmann, Morus Markard, Jürgen Kriz, Christina Kaindl, Frigga Haug, Helmut Lück, Vanessa Lux, Jürgen Link und Gerhard Vinnai

Menschenbilder in der Psychologie
Argument Sonderband Neue Folge 316
Herausgegeben von Erik Meyerhof, Tabea Bernges, Miriam Block, Martina
Niehoff und Christian Schultz
216 Seiten, ISBN 978-3-86754-316-3; 17 Euro
Portofrei zu bestellen unter: www.argument.de


STÖRUNGEN, Band 4 der Reihe texte kritische psychologie, versammelt
Denkalternativen zu hegemonialen psychiatrischen Störungsbegriffen und
gibt Anstöße zur Entpathologisierung. Begriffe der (Sozial-)Psychiatrie
wie psychiatrische Praxis basieren auf der Konstruktion von Störungen,
die im Subjekt zu finden seien. So wird die Frage nach dem Zusammenhang
gesellschaftlicher Entwicklungen entnannt und auf die Einzelnen als
Träger von „Störungen" abgewälzt. Für den Erhalt der Psy-Professionen
(Sozialarbeit, Psychologie, Psychiatrie etc.) ist dieser Vorgang
berufsständisch und ökonomisch funktional. Aus kritisch-psychologischer
Sicht hingegen ist „gestörtes" Verhalten subjektiv sinnvoll und als Form
individueller Auseinandersetzungen mit dieser Welt zu verstehen. Mit
Beiträgen von Erich Wulff, Klaus Weber, Christian Küpper, Reinhard
Lütjen, Ariane Brenssell, Charlotte Jurk, Vanessa Lux, Morus Markard &
Christina Kaindl.

Störungen
texte kritische psychologie 4
Hg. von Ariane Brenssell u. Klaus Weber
200 Seiten, ISBN 978-3-86754-808-3; 9,90 Euro
Portofrei zu bestellen unter:


FORUM KRITISCHE PSYCHOLOGIE 58. Diese Ausgabe befasst sich mit den
​ ​
Themen Mythos Bindung, Prävention und Gesundheit,
​ ​
Friedensengagement in
​ ​
Palästina und Kritik der Verhaltenstherapie. Sie enthält außerdem Texte
​ ​
aus dem Nachlass von Volker Schurig.

Forum Kritische Psychologie 58
152 Seiten, ISSN 0720-0447; ISBN 978-3-86754-600-3; 13 Euro
Portofrei zu bestellen unter:
Kommentar veröffentlichen