Dienstag, 6. Juni 2017

Forschungskolloquium der Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie, Frankfurt a.M., 17. Juni

Liebe Mitglieder und Freund_innen der Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie,
liebe Interessierte,

am 17. Juni findet in Frankfurt a.M. das zweite Forschungskolloquium der GfpS statt, zu dem wir Euch/Sie alle ganz herzlich einladen. Mehr Infos erhaltet Ihr/erhalten Sie hier.

Hauptanliegen des Kolloquiums ist es, einen erkenntnisproduktiven Austausch über psychoanalytische Sozialpsychologie anhand aktueller Forschungsprojekte zu ermöglichen. Es ist  offen für alle, die Interesse an aktueller Forschung sowie Lust haben, in einem Diskussionsraum zum Gelingen psychoanalytisch-sozialpsychologischer Forschung beizutragen.

Die Teilnahme am Forschungskolloquium ist für Mitglieder der GfpS kostenfrei; Nicht-Mitglieder werden vor Ort um eine Spende gebeten, um die Unkosten für das Catering zu decken.

Wir bitten um formlose Anmeldungen bis zum 10. Juni 2017 per Email an: daniel_zettler@yahoo.de.

Programm:
ab 09:30: Ankunft
10:00: Begrüßung und Einführung
10:15 - 11:15: Autorität und Selbst. Zur Sozialpsychologie der spirituellen Subjektivität (Jerome Seeburger)
11:15 - 12:15: Abwehr, Anpassung, Alltagsbewusstsein. Eine qualitative Studie zur Wahrnehmung politischer Teilhabe (Caroline Sosat)
12:15 - 13:15: Mittagspause
13:15 - 14:15: Intersubjektivitätstheoretische Erforschung der verschiedenen muxe'ischen Identitäten als hybride und zugleich regulative Konstruktionen (Stefanie Graul)
14:15 - 15:15: Die Dialektik der Deprivation. Repräsentationen des Autoritarismus in der Literatur des Bürgertums im Lichte der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule (David Jäger)
15:15 – 15:45: Kaffeepause
15:45 – 16:45: Maßloses und Mensch. Eine intersubjektive kritische Theorie der Gesellschaft (Daniel Zettler)
16:45 – 17:15: Abschluss

Organisation: Jan Lohl, Marc Schwietring, Daniel Zettler

Veranstaltungsort: Seminarhaus der Goethe Universität Frankfurt am Main, Max-Horkheimer-Str., Raum 2.105. Ein Lageplan der Goethe-Uni findet sich hier.


Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen,

Euer/Ihr Vorstand
(Markus Brunner, Britta Dobben, Jan Lohl, Katharina Meyer und Marco Roock)
info@psasoz.org


Kommentar veröffentlichen