Mittwoch, 18. Februar 2009

MARK TERKESSIDIS: Integration!! - Ein Wundermittel am Prüfstand.

Alle wollen sie, die Integration. Sie ist in aller Munde. Sie ist gut, sie ist notwendig, sie ist machbar. Man muss nur wollen. So tönt es von Rechts bis Links.
 
Aber was bedeutet das Zauberwort Integration eigentlich? Und meinen alle, die davon sprechen, dasselbe? Ist sie, die Integration, tatsächlich so erstrebenswert? Wer muss was tun, damit sie glückt – ja, glücklich macht? Und was denken eigentlich die zu Integrierenden selbst, über die Angebetete?
 
Viele Fragen. Und zwei Veranstaltungen, die versuchen Antworten beizusteuern. Es darf gestritten werden über Kulturrassismus, gesellschaftlichen Ausschluss und die allgegenwärtige Kulturalisierung sozialer Probleme. Eintritt frei.
 
 
Lecture und Diskussion
Donnerstag 5. März 2009; 18:30 Einlass, 19:00 Beginn
Semperdepot
Lehargasse 6-8, 1060 Wien
Moderation: Mona Singer
 
Workshop „Möglichkeiten antirassistischer Praxis“
Freitag 6. März 2009, 10:30
Brunnenpassage am Brunnenmarkt
Brunnengasse 71, Yppenplatz, 1160 Wien
Achtung: Begrenzte TeilnehmerInnenzahl!
Anmeldung erforderlich (mailto: [ mailto:office@sosmitmensch.at ]office@sosmitmensch.at).
 
 
Dr. Mark Terkessidis: * 1966, (Radio- und Print)Journalist, Geisteswissenschaftler und Migrationsforscher aus Köln. 1992 bis 1994 Redakteur der Zeitschrift „Spex“. 2001 mit Tom Holert Gründung des „Institute for Studies in Visual Culture“ (ISVC). Mitglied der Initiative „Kanak Attak“. Autor mehrer Bücher, darunter das Standardwerk „Die Banalität des Rassismus. Migranten zweiter Generation entwickeln eine neue Perspektive“. Terkessidis verbindet gekonnt Beobachtungen von Pop- und Alltagskultur und Wissenschaft. Er entwickelte den Begriff des rassistischen Wissens, der Rassismus nicht als Vorurteil, sondern als Teil eines gesellschaftlichen Wertesystems beschreibt. Heute arbeitet er unter anderem für die „taz“, den „Tagesspiegel“, die „Zeit“ und „Literaturen“ sowie für den „Westdeutschen Rundfunk“. Mitglied im Beirat des Goethe-Institutes im Bereich „Wissenschaft und Zeitgeschehen“.
Bücher: Mainstream der Minderheiten – Pop in der Kontrollgesellschaft; Psychologie des Rassismus; Globalkolorit – Multikulturalismus und Populärkultur; Entsichert. Krieg als Massenkultur im 21. Jahrhundert; Fliehkraft. Gesellschaft in Bewegung - Von Migranten und Touristen.
 
Dr. Mona Singer: Univ-Prof. am Institut für Philosophie an der Uni Wien. Forschungsschwerpunkte feministische Wissenschaftstheorie, Cultural Studies, Rassismusforschung und postkoloniale Theorie. Zahlreiche wissenschaftliche Publikationen. Bücher: Geteilte Wahrheit. Feministische Epistemologie, Wissenssoziologie und Cultural Studies; Fremd.Bestimmung. Zur kulturellen Verortung von Identität.
 
 
Eine Veranstaltung von SOS Mitmensch und Zeitschrift DerWisch. In Kooperation mit PCAP - Klasse für postkonzeptuelle Kunst der Akademie der bildenden Künste. Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Wien MA 17 Integrations- und Diversitätsangelegenheiten, der Zeitschrift planet und der Österreichischen HochschülerInnenschaft der Universität Wien.
 
Kommentar veröffentlichen