Sonntag, 8. Januar 2012

"The Wider Benefits of Learning" und die Ambivalenz der Messung von Lernerfolgen. Jubiläumstagung anlässlich von zehn Semestern "Jour fixe Bildungstheorie" http://critpsych.blogspot.com

Donnerstag, 26. Jänner 2012, 14.00–21.00 Uhr, Institut Français de Vienne, Palais Clam-Gallas, Währinger Straße 30, 1090 Wien
Jour fixe Bildungstheorie
Jubiläumstagung anlässlich von zehn Semestern "Jour fixe Bildungstheorie"
"The Wider Benefits of Learning" und die Ambivalenz der Messung von Lernerfolgen

14.00 Uhr: Begrüßung und Einleitung,
Bettina Dausien, Thomas Hübel, Wolfgang Kellner, Stefan Vater

14.30-17.30 Uhr, Institut Français de Vienne:
Open Space zum Thema:
Partizipation lernen: erfolgreiche Konzepte und die Messbarkeit ihres Erfolgs
Moderation: Barbara Kreilinger (Verband Österreichischer Volkshochschulen)
Erfolgreiche Konzepte partizipativen Lernens sind verstärkt mit Ansprüchen der Erfolgsmessung konfrontiert. Anhand konkreter Beispiele wie Lernende Regionen, Active Citizenship, Bildungsnetzwerke, lokale Bildungs- und Kulturarbeit usw. fragen wir nach „angemessenen" Kriterien und Standards für die Erfolgsmessung. Welche Vorstellungen von Partizipation und Bildung stehen beispielsweise hinter Modellen und Methoden wie Sozialkapital, Kompetenzerfassung, Lernergebnisorientierung usw.? Inwieweit erscheint es sinnvoll, zwischen emanzipatorisch-kritischen und technokratisch-affirmativen Kriterien zu unterscheiden – und inwieweit sind Bildung und Partizipation überhaupt messbar?

Wir bitten für den Open Space um Anmeldung unter: iwk.institut@aon.at

17.30-18.30 Uhr: Buffet

18.30 Uhr, Jubiläumsvortrag, Institut Français de Vienne, Währinger Straße 30, 1090 Wien
Tom Schuller (London):
The Wider Benefits of Learning: Exploring Individual and Social Dimensions
(Vortrag in englischer Sprache)
The lecture discusses the wider benefits of learning in theory and in application to political practice. Its aim is to deepen the understanding of the complex ways in which learning can benefit individuals, and to the ways in which we can provide robust evidence about the scale of these effects and the returns they represent. But how to measure these wider benefits such as improved well-being, better health or lively community life? The lecture will pay particular attention to social capital as a central concept in both the methodological and political debate.

Tom Schuller ist Direktor von Longview, Centre for Longitudinal Studies. Zuvor leitete er das Centre for Educational Research and Innovation bei der OECD in Paris. Tom Schuller ist Professor für Lifelong Learning in Birkbeck, University of London, und gemeinsam mit John Bynner Direktor des Centre for Research in the Wider Benefits of Learning.

20.00 Uhr, Institut Français de Vienne, Währinger Straße 30, 1090 Wien
Buchpräsentation
Stefan Vater, Wolfgang Kellner, Wolfgang Jütte (Hrsg.):
Erwachsenenbildung und Sozialkapital
Die Herausgeber präsentieren einen Sammelband, der unterschiedliche Ansätze des Sozialkapital-Konzepts und daran anknüpfende Bildungsprojekte vorstellt.


Freitag, 27. Jänner 2012, 9.00 - 12.00 Uhr, IWK
Jour fixe Bildungstheorie
ExpertInnengespräch mit Tom Schuller
Das Gespräch gibt Gelegenheit, gemeinsam mit Tom Schuller die Thesen seines Vortrags vom 26. Jänner eingehender zu debattieren oder auch eigene Forschungsfragen und -ansätze zur Diskussion zu stellen.
Für das ExpertInnengespräch am IWK bitten wir um Anmeldung: wolfgang.kellner[at]ring.bildungswerke.at, 0664 45 43 103


Freitag, 27. Jänner 2012, 19.00 Uhr, Institut Français de Vienne, Währinger Straße 30, 1090 Wien
Jour fixe Bildungstheorie
Tom Schuller (London):
Capital Humain: les filles/femmes dépassent les garçons/hommes – et alors?
Humankapital: Mädchen und Frauen überholen die Männer – und wenn schon?
(Vortrag in französischer Sprache)
Dass in der Schule die Mädchen ihre Mitschüler und dass an der Universität Studentinnen ihre männlichen Kollegen in ihren Leistungen übertreffen, gilt für fast jedes OECD-Land und nahezu jeden Gesellschaftsbereich. Frauen verfügen über weit mehr von dem, was Ökonomen gerne „Humankapital" nennen. Diese Entwicklung hat sich vielfach sehr positiv auf die Beschäftigungsmöglichkeiten von Frauen ausgewirkt; dennoch haben sich ihre Karrierechancen bei Weitem nicht so verbessert, wie man hätte annehmen können. Woran das liegt, wird der Vortrag zu klären versuchen.


Die Tagung "The Wider Benefits of Learning" und die Ambivalenz der Messung von Lernerfolgen wird organisiert in Kooperation mit dem Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien, dem Ring Österreichischer Bildungswerke, dem Verband Österreichischer Volkshochschulen, dem Österreichischen Institut für Erwachsenenbildung und dem Institut Français de Vienne.
Kommentar veröffentlichen